Magazine

Gekaufte Einzelausgaben und Abos.
Wenn sie nicht hier aufgelistet sind bitte einloggen.

Gekauft

Message - Abo

Die Message 2/2014
aufbereitet für Smartphone und Tablet.

Empfohlen

Times - 8/2014

Mark Zuckerberg, der Mann hinter Facebook.

Über legito

Lesen in seiner schönsten Form. Mit der Technologie für das neue, das mobile Lesen.

Ziel

Für Leser

Ein Magazin auf dem mobilen Geräten lesen muss genauso viel Spass machen wie auf dem Papier.

Für Verlage

Neue Leserschichten erreichen.

Verlorene Abonnenten und Leser zurückgewinnen.

Abhängigkeit von Apple Newsstand, Google Play Kiosk, und anderen verringern.

Einnahmen aus mobiler Werbung erhöhen.

Zu lösende Probleme

Für Leser

Die Nachteile des von den meisten Printmagazinen angebotenen e-Papers vermeiden.

Da die angeboten PDF-Dateien fast ausschließlich eine 1:1 Kopie der gedruckten Ausgabe sind, ist auf mobilen Geräten unter 10 Zoll kein „hindernisfreies“ Lesen mehr möglich.

Es muss laufend „gezoomt“ und „verschoben“ werden.

Hochwertige Typographie wird dabei eher zum Hindernis als zu Hilfe.

Für Verlage

Magazine, bei denen ein attraktives Design ein wichtiges Verkaufsargument ist, sind selbst auf hochwertigen Smartphones praktisch nicht existent.

Präsentation sollte nur auf freien Standards basieren.

Unabhängigkeit von App-Stores.

Einfache Integration in unterschiedlichste Vertriebsstrategien.

Erstellung der elektronischen Version mit möglichst geringem Aufwand.

Technisch

Mobile Geräte sicher erkennen.

Der Umgang mit unterschiedlichen Bildschirm-Auflösungen.

Die Nutzung verschiedenster Schriftenarten.

Größe der zu übertragenden Seiten und Bilder.

Technologie

Es werden keine proprietären Technologien bei der Darstellung der Magazine eingesetzt.

Die Magazine werden ausschließlich im Web-Browser ohne zusätzliche Plug-Ins dargestellt. Funktioniert mit allen modernen Browsern.

Eine Integration ist somit auch in native Apps ohne weitere Anpassungen möglich.

Genutzt werden: HTML 5, JavaScript, SVG und Web-Fonts.

Zurzeit werden die einzelnen, für unterschiedliche Größen angepassten Seiten komplett in „InDesign“ von Adobe gesetzt und anschliessend für HTML aufbereitet. Andere Publishing-Tools werden getestet.

Die Bereitstellung der Magazine erfolgt auf einem normalen Webserver.

Der Webserver erkennt das vom Leser benutzte Endgerät und liefert nur die genau dazu passende Version des Magazins aus.

Entwicklungsstand

Juli 2014

Mit einer auszugsweisen Aufbereitung der Message 2/2014 stellen wir einen Prototypen bereit.

Dieser dient in erster Linie zur Erfassung, dem Umsetzen und dem Testen von Anforderungen aus der Verlagsbranche.

Für einen ersten Test haben wir versucht, das Journalismus-Magazin "Message" für eine Nutzung auf unterschiedlichen mobilen Endgeräten anzupassen.
Dabei war das anspruchsvolle Layout dieses Magazins ausschlaggebend für unsere Wahl.

Wir danken den Herausgebern vom "Message Magazin", dass wir die Ergebnisse unserer Versuche auch in der Öffentlichkeit präsentieren dürfen.
Die Verantwortung für Abweichungen vom Original liegt natürlich bei uns, der TWS AG, und ist dem Prototypenstatus geschuldet.

 

Bis auf wenige Probleme bei den gewählten Web Fonts und den „Ligaturen“ konnten wir alle Stolpersteine aus dem Weg räumen. An den letzten Darstellungsfehlern bestimmter Fonts bleiben wir aber dran.

Des Weiteren sind wir dabei die Umsetzung von mehr „bild-lastigen“ Zielgruppenzeitschriften zu realisieren.

Technische stellt dies keine grundlegend neue Herausforderung dar, aber der Umgang mit Bildern und deren Größe muss noch für die unterschiedlichen Zielgeräte optimiert werden.

Kontakt

Ihre Anfragen und Kritiken sind uns sehr willkommen.

Kontakt Info

  • Adresse: TWS AG, Falkensteinstr. 54a, 9000 St. Gallen, Schweiz
  • Telephon: Schweiz: +41 (0)78 640 19 55
  • Telephon: Deutschland: +49 (0)15 77 51 63 84 7
  • Web: www.tws-ag.com

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht